02.06.2017

Die Welt diskutiert: Globalisierung, Nachhaltigkeit, Vielfalt

Berlin, Deutschland, 29. Mai 2017

Auf Einladung der Stiftung Zukunft Berlin und moderiert von IFOK haben Berliner Bürgerinnen und Bürger ihre Empfehlungen für die Staats- und Regierungschefs der G20 formuliert: Wie bringen wir die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – Ökonomie, Ökologie, Soziales – zusammmen? Wie müssen wir die digitale Transformation gestalten? Wie schaffen wir ein gutes Verhältnis zwischen internationaler Zusammenarbeit und regionlen Eigenheiten?

Die Empfehlungen machen viele konkrete Vorschläge, was die G20-Chefs bei ihrem Gipfel im Juli in Hamburg beschließen sollten:

  • Wirtschaftliche Anreize für Produzenten und Konsumenten zum verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen
  • Eine neue Definition des Bildungsbegriffs als „Navigationskompetenz“ – gemeint ist die Navigation durch die wachsenden digitalen Möglichkeiten
  • Zugang aller Menschen zu digitalen Kommunikationsmitteln
  • Akzeptanz von Heterogenität und Schutz des Einzelnen durch Meinungs- und Pressefreiheit, Transparenz und Demokratie
  • Einbeziehung der Zivilgesellschaft und der Bürgerinnen und Bürger in die Entscheidung der G20

IMG_0952

Port Elizabeth, Südafrika, 22. Mai 2017

Über drei Stunden diskutierten Studierende und Schulabsolvent/innen von Masifunde an der Nelson Mandela Metropolitan University in Port Elizabeth, Südafrika über die vielfältigen Herausforderungen der Globalisierung. Organisator Giovanni Poggi, Dozent für Political Science: „I think in the end we didn’t imagine we could even get to 3 hours, but the participants enjoyed the engagement so much that we actually went over time! It was a really meaningful experience for the participants! These kinds of endeavours must not end here.“

Group(2)