Akteure in der Debattenlandkarte

Prof. Peter-Tobias Stoll, Direktor, Abteilung Internationales Wirtschafts- und Umweltrecht, Institut für Völker- und Europarecht, Georg-August-Universität Göttingen; Dr. Wybe Th. Douma, Senior Researcher, European Union Law and International

ZivilgesellschaftWissenschaft

Öffentliche Aussagen

„In der Zusammenschau ist zu befürchten, dass bestehende und zukünftige europäische Regelungen in diesen und anderen Bereichen durch Vorgaben im CETA-Übereinkommen und nach den vorliegenden Vorschläge [sic!] der EU zu TTIP in Frage gestellt bzw. erschwert werden, weil in beiden Fällen der europäische Vorsorgegrundsatz und seine weitere Verwirklichung in den Regelungstexten nicht hinreichend verankert ist und die Kapitel über SPS-Maßnahmen, technische Handelsbarrieren und die regulatorische Kooperation sich an einem Ansatz orientieren, der dem europäischen Vorsorgegrundsatz nicht entspricht.“

Prof. Peter-Tobias Stoll, Direktor, Abteilung Internationales Wirtschafts- und Umweltrecht, Institut für Völker- und Europarecht, Georg-August-Universität Göttingen; Dr. Wybe Th. Douma, Senior Researcher, European Union Law and International

01.06.2016

Zur Quelle