Akteure in der Debattenlandkarte

Alberto Alemanno

Professor für EU-Recht und Regulierung, Jean-Monnet-Universität, Saint-Etienne

Wissenschaft

Öffentliche Aussagen

„Die Leaks haben nichts Neues ans Licht gebracht. Sie werden gegen die EU verwendet, dabei sollte man sie als Segen betrachten. Das Ganze spricht doch für die Verhandlungsposition der EU, die meiner Meinung nach durch die Transparenzentscheidungen der Kommission gestärkt hervorgeht. Die Institution hat den europäischen Standpunkt in allen Verhandlungskapiteln öffentlich zugänglich gemacht. Die TTIP-Leaks zeigen also eher, wie die EU den Forderungen der Amerikaner standhält, die sich manchmal wie Schulhofschläger aufführen.“

Alberto Alemanno, Professor für EU-Recht und Regulierung, Jean-Monnet-Universität, Saint-Etienne

20.05.2016

Zur Quelle